Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Ein Cookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von unserer Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch. So finden Sie sich auf unserer Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen.

Akzeptieren

UMWELT und KLIMASCHUTZ

Aufgrund unserer hohen Werte im Bereich des Restmülls und Stroms haben wir uns überlegt, zum Thema "Umwelt und Klimaschutz" eine Projektwoche zu machen. Das Schülerparlament hat sich zu diesem Thema mehrere Unterthemen ausgesucht und dazu hat das Kollegium die Projektgruppen entwickelt.

Papier Recycling
In dieser Gruppe waren die kleinen Forscher auf der Suche nach Antworten zu folgenden Fragen:
Worauf schrieben die Menschen vor der Erfindung des Papiers? Wie / Wann / Wo und von wem wurde das Papier wahrscheinlich erfunden? Die ersten Papiermühlen in Deutschland und ihre Weiterentwicklung Welche Papiersorten findest du? Wofür gebracht man sie? Papier aus dem Rohstoff "Holz" und Altpapier
Vor- und Nachteile des Altpapiers / Holzpapiers
Der blaue Umweltengel
Herstellung von eigenem Altpapier
Bilder

Leben am Nordpol / Leben bei uns
In diesem Projekt haben die Kinder viel über die Arktis erfahren. Außerdem ging es darum, unsere eigene Tier- und Pflanzenwelt näher kennenzulernen und diese mit der am Nordpol zu vergleichen.  Am Dienstag haben wir Teile des Films „der weiße Planet“ gesehen. In Gruppen haben sich alle Kinder anschließend mit der Arktis und den verschiedenen Tieren beschäftigt. Außerdem haben wir ein Lied der Inuit (so heißen die Bewohner der Arktis – das Wort Eskimo ist ein Schimpfwort!) gesungen. Am Mittwoch waren wir auf Spurensuche im Wald – welche Pflanzen und Tiere gibt es bei uns? Warum gibt es bei uns so wenig Raubtiere? Am Donnerstag und am Freitag hat die Gruppe viel gebastelt und eine Präsentation vorbereitet. Es entstanden große Bilder verschiedener arktischer Tiere, dazu wurden passende Steckbriefe geschrieben. Außerdem hat jedes Kind ein arktisches Tiermemory gebastelt und mit nach Hause genommen.

Mach' etwas aus Müll - Wir basteln mit Müll
Die Gruppen mit dem Thema "Mach was aus Müll" beschäfitgten sich zuerst praktisch und theoretisch mit Mülltrennung. Dann standen v.a. Bastelarbeiten auf dem programm: Am ersten Projekttag wurden aus Zeitungspapier und Geschenkpapierresten Teller und Schalen gekleistert. Am zweiten Tag entstanden aus Altpapier, Toilettenpapierrollen, Jogurtbechern und Glühbirnen Musikinstrumente und ein Zoo gefalteten Zeitungspapiertieren. Auch der dritte Tag war dem Basteln von Tieren gewidmet. Aus Tetrapacks wurden Enten gebastelt, aus Plastikflaschen Stierköpfe (in Anlehnung an Picasso). Am vierten Tag ließen die Kinder eine Blumenwiese aus Eierkartons erblühen. Ihre Arbeitsblätter zum Thema Mülltrennung kamen in eine Mappe, die aus einer Papiertragetasche gefertigt wurde. Bilder

Neues aus Müll
Schon vor der Projektwoche sammeln alle Kinder Müll, den sie am ersten Projekttag sauber und trocken mit in die Schule bringen. Eine erste Problemformulierung schließt sich an: Was passiert mit dem Müll, den wir machen?
Die Kinder hören die Geschichte von den "Geheimnissen zum Weitersagen über die Umwelt" und trennen im Anschluss daran den mitgebrachten Müll, umdaraufhin eine Wandzeitung zu Mülltrennung zu gestalten. In einer Gruppenarbeit stellen die Kinder Materialcollagen mit dem Thema "Der müll spricht mit uns" her. Die Kinder überlegen nun was mit dem ganzen Müll geschen soll und setzen sich mit dem Thema "Recycling" auseinander. Der mitgebrachte Müll wird wiederverwertet, indem Neues geschaffen wird (z. B. Karton-Krokodile, Eierkartonraupen, Zebras, ...). Im weiteren Verlauf der Projektwoche schreiben die Kinder u.a. Umweltgeschichten und Gedichte. Bilder

Abenteuer Regenwald
In unserer Projektgruppe beschäftigten wir uns mit der geografischen lage, dem Aussehen und der Bedeutung des Regenwaldes. Hinzu kam die Problematik der Zerstörung weiter Teile des Regenwaldes und Überlegungen bzw. Informationen, was der Einzelne zur Erhaltung beitragen kann. Anhand von Büchern, Filmen, Arbeitsblättern und des Internets stellten die Kinder ihr eigenes "Regenwald-Heft" her und arbeiteten in Parnerarbeit und Kleingruppen an Lernplakaten zu verschiedenen Themen. Mit Hilfe von Tapetenrollen, Farbe Orignalgeräuschen und anderer Materialien entstand ein eigener kleiner Dschungel. Zudem wurden Marmeladengläser bepflanzt und mit Folie verschlossen, um die klimatischen Gegebenheiten der Tropen zu verdeutlichen. Bilder

Gorillas auf der Spur
Mit dem Buch "Das magische Baumhaus" haben wir uns auf die Spur der Berggorillas gemacht. Sie sind die größten Menschaffen und haben zu 89,4 % dieselben Erbanlagen wie wir. Beim Spielen und Toben wie die Gorillas konnten wir feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, auf den Fingerknöcheln zu laufen. Echt lecker war unser selbst zubereitetes Gorillamahl aus verschiedenen exotischen Früchten und Nüssen. Es hat uns Spaß gemacht, einen Mini-Regenwald mit verschiedenen Stockwerken aus unterschiedlichen Materialien herzustellen. Die Gorillas für unseren Wald haben wir natürlich selbst geknetet. Bei einem Waldspaziergang konnten wir ganz viel Material für ein Schlafnest sammeln. Nachdem wir es hergestellt hatten, durften wir uns mit einem Kuscheltier des Regenwaldes dort fotografieren lassen. Mal sehen, was unsere Eltern am Präsentationstag zu unserem Groillaquiz sagen und vor allen Dingen wird es spannend werden, ob sie die Fragen beantworten können. Auf jeden Fall wollen wir auch ein wenig zum Artenschutz beitragen, indem wir alte und kaputte Handys sammeln. Diese werden wir dem Allwetterzoo Münster übergeben. In alten Handys ist der Stoff Coltan enthalten, den man zum Bau neuer Handys wiederverwenden kann. Coltan gewinnt man sonst durch das Abholzen von Regenwäldern. Vielleicht können wir auf diese Weise dazu beitragen, dass weniger Lebensraum der Berggorillas zerstört wird. Seit Diane Fossey sich für die Berggorillas eingesetzt hat, ist ihre Zahl immerhin von 250 auf 700 angestiegen. Aber noch immer steht diese Gattung auf der Roten Liste der bedrohten Tierforscher. Bilder

Die Umweltbande in der Ludgerusschule
Das Projekt beschäftigt sich mit der Umweltsituation an der Ludgerusschule. Die Mitglieder der Projektgruppe hatten im Vorfeld den Auftrag, Missstände in und um die Schule herum zu erkunden und Auffälliges aufzuschreiben. Von der Projektgruppenleiterin Frau Massat wurde alles zusammengefasst und zu einem Theaterstück verarbeitet. Gemeinsam wurden für das Stück Lehrernamen und der Schulname verfremdet, eine Umweltbande gegründet und vieles belehrend aber auch augenzwinkernd und humorvoll dargestellt.
Wichtiges LAnliegen der Projektgruppe ist, dass ein Zusammengehörigkeitsgefühl aller Beteiligten der Schulgemeinschaft entsteht und eine Selbstverantwortung in Bezug auf alle Dinge, die die Umwelt betreffen.
Innerhalb von vier Projekttagen ein etwa 40-minütiges theaterstück "auf die Bühne zu bringen", Kulissen und Requisiten zu basteln, ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung, macht aber andererseits auch viel Spaß!!!
Unterstützt wird die Projektgruppe durch Müllmusik von der Gruppe, die aus Müll Musikinstrumente gemacht hat. Bilder

Müllmusik und Basteln
Das Projekt beschäftigt sich inhaltlich mit der Mülltrennung und Möglichkeiten der sinnvollen Wiederverwertung. Mit selbst mitgebrachtem Müll basteln die Kinder nach eigenen Entwürfen Geräuschemacher und Instrumente. Sie begleiten damit Mülllieder, die bei der Aufführung des Theaterstücks der Projektgruppe "Die Umweltbande der Ludgerusschule unterwegs" zum Einsatz kommen und so das Stück u.a. durch einen Müll-Rap musikalisch bereichern.

Rund ums Wasser mit Fridolin Frosch
In dieser Projektgruppe wurde rund um das Thema "Wasser" gearbeitet. Am ersten Tag wurde der Planet Erde und der Wasserverbrauch unter die Lupe genommen. 
Wasserexperimente wurden am zweiten Tag durchgeführt:
1. Wir reinigen Wasser durch Sieb und Filter
2. Wird verschmutztes Wasser durch Filtrieren sauber?
3. Wir reineigen Wasser mit Sand
4. Wir reinigen Wasser wie die Natur
5. Wir reinigen Wasser fast wie im Klärwerk
Ebenfalls am zweiten Tag wurde der Frosch, seine Entwicklung und Vorkommen noch ein großes Thema. Am dritten Tag wurden dann Frösche, Kröten und andere Wassertiere auf einem Ausflug zum Emmerbach gefunden und untersucht. Am letzten Tag wurden alle Entdeckungen vom vorherigen Tag nochmals zusammengetragen und für die Präsentation aufgearbeitet. Bilder

Warum schwitzen Eisbären?
Zahlreiche Kinder aus den 1. und 2. Schuljahren haben die Projekttage genutzt, um Antworten auf diese Frage zu finden. Zuerst haben sie viel über die Lebensweise und die Umgebung des Eisbären erfahren - sie haben eine eisbärfreundliche Umgebung gestaltet. Sein Eis schmilzt - durch Experimente haben die Kinder die Folgen des Treibhauseffekts beobachten können. Wie könne die Kinder helfen die Erde zu retten? Gemeinsam haben sie Vorschläge gesammelt:
- weniger Müll entstehen lassen
- mehr Fahrrad fahren
- weniger Auto fahren   Bilder

Die Walddetektive
Am ersten Tag haben wir überlegt, was wir schon alles zum Thema Wald wissen und haben viel Neues über den Wald gelernt und in Büchern dazu gelesen. Am zweiten Tag habenwir Bäume auf dem Schulhof bestimmt und Plakate zu verschiedenen Baumarten gemacht. Am dritten Tag waren wir im Wald. Wir haben Bodentiere gesucht und ein bild aus Waldmaterialien gestaltet. Am vierten Tag haben wir darüber gesprochen, wie man den Wald schützen kann. Die Woche hat Spaß gemacht. Bilder

Wir schreiben und veröffentlichen Umwelt
Die Kinder Projektgruppe "Umweltcomics" haben in dieser Woche viele Comics erstellt. Wir haben eigene Comics mitgebracht, in denen wir die Grundregeln und Merkmale des Comics eingesetzt haben. Das erste Merkmal ist die Sprache im Comic, das zweite ist die Bildfolge im Comic. Es ist nämlich wichtig, dass die Panels (Einzelbilder) zusammen passen. Das dritte Merkmal ist Erzählstruktur im Comic. Hiermit ist gemeint, dass das Bild zum Text passen muss. Mit diesen Informationen wussten wir, wie man einen comic schreibt. Damit es uns leichter fiel, ein Thema zur Umwelt zu finden, haben wir von der Autorin Gudrun Pausewang Umweltgeschichten gehört. Danach planten wir im Storyboard (Skizze) unsere Comics. Nach der Planung schrieben wir unseren Comic in Strips (Bilderreihen). Wer fertig war, konnte seinen Comic mit Frau Meier und Frau Müller besprechen. Es hat uns sehr viel Freude gemacht. Bilder


Wald und Regenwald - Eine Erlebniswerkstatt zu Tieren und Pflanzen
In der Projektgruppe Wald und Regenwald war vom ersten Tag an das große Interesse der Kinder spürbar. Es stellte sich heraus, dass viele Kinder bereits Vorwissen besaßen. Die Abholzung des Regenwaldes, Gefahren für Tiere und Pflanzen waren den Kindern schon teilweise bekannt. Durch den offenen Anfang an jedem Tag, bekamen die Schülerinnen und Schüler Zeit, am Thementisch zu stöbern und zu lesen, was sie an diesem Thema besonders interessierte. In den ersten beiden Tagen tauchten wir zunächst gemeinsam in die Dschungelwelt ab, das Klassenzimmer wurde zum Regenwald umgestaltet. Kuscheltieraffen, Riesenschlangen oder kleine Spinnen, jede Menge Tiere aus den heimischen Kinderzimmern fanden Einzug in unseren Regenwald. Die Stockwerke des Regenwaldes, Tiere und vieles mehr wurden erarbeitet und durch eigene Regenwald-Schaukästen von den Kindern vertieft und ausgestaltet. In den letzten beiden Tagen war der heimische Wald an der Reihe. Eine Entdeckungsreise in den Wald wurde durch vielfältige Spiele zum aufregenden Naturerlebnis für die Kinder. Mit der Becherlupe wurden die Bewohner des Waldes entdeckt und selbstgebaute Vogelnester mussten vor Angreifern verteidigt werden. Insgesamt war die Woche für die Kinder ein tolles Erlebnis, wobei vor allem die Begeisterung der Kinder für das Thema grandios war. Bilder


Klein, aber oho
Umweltdetektive erkunden den Einkauf